Unsere Frühjahrsproduktion 2019: Commedia dell’arte

 Don Carlotti’s Commedia dell’arte

Die Commedia dell’arte hält Einzug im Theater Nikola!

Das Frühjahr 2019 steht ganz im Zeichen dieser klassisch-italienischen Komödienform.

Diese Theaterform hat sich in Italien im 16. Jahrhundert entwickelt und erfreute sich bis ins 18. Jahrhundert hinein (dann auch in Frankreich) in weiten Teilen der Bevölkerung großer Beliebtheit.

Auch in Landshut wurde die Commedia dell’arte gespielt, z.B. 1568 anlässlich der Hochzeit des späteren Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen. In den Jahren danach wurde dies dann in eindrucksvollen Bildern an den  Wänden der Narrentreppe festgehalten.

Bekannte Figuren der Commedia sind Colombina, Arlecchino, und natürlich Pantalone, um nur einige zu nennen. Diese Namen (und noch einige andere) werden Sie im Frühjahr dann auch auf unserer Bühne im Nikolaner Theatersaal wieder finden.

 

Von der Anlage her war die Commedia eher ein Improvisationstheater, soweit wollen wir uns allerdings nicht vorwagen.

In unserer Commedia gibt es einen festen Text und es läuft sozusagen auf ein Theater im Theater hinaus. Aber trotzdem bleibt den einzelnen Spielern genug Raum, um ihre Rollen auf ihre eigene Art und Weise zu interpretieren.

Sie dürfen also gespannt sein.

Commedia DellarteCommedia DellarteCommedia Dellarte

 

Kurz zum Inhalt:

Don Carlotti betreibt ein Puppentheater und stellt seine Marionetten-Puppen dafür auch selber her.

Und dieses Puppentheater bildet sozusagen den kleinen Rahmen, der alles miteinander verbindet. Denn die Puppen erwachen zum Leben und zeigen den Zuschauern in vier verschiedenen, kleinen Stücken ihr komödiantisches Können.

Es werden Geschichten erzählt, in denen es um das Wichtigste im Leben geht: Glück und Liebe, Spaß und Lebensfreude. Aber auch der Schalk und schelmische Streiche und die daraus resultierende Schadenfreude kommen hier nicht zu kurz.

 Wenn z.B. der wohlhabende und geizige Pantalone, dessen junge Frau (deren Heirat er sich erkauft hat, sie in Wahrheit aber einen anderen liebt), wieder einmal mit Hilfe von Colombina und Arlecchino ausgetrickst worden ist, dann lässt sich herzhaft darüber lachen. Vor allem, wenn das Ganze mit viel Witz und Klamauk gewürzt ist.

 Wir wollen versuchen, ganz im Stile dieser alten Komödienart zu spielen, d.h. natürlich auch in den klassischen Kostümen und auch mit den obligatorischen Masken.

 Unterstützt wird unser Theater noch von der Gruppe „Projekt Radio Maria“.

Der Name hört sich ziemlich exotisch-modern an, aber keine Angst, es handelt sich hier um vier hervorragende Musiker, die mit ihrer Musik aus der passenden Zeit (15./16. Jahrhundert) das Publikum verzaubern werden.

 

Sie dürfen also alle gespannt sein auf unsere Premiere am 27. April 2019.

Weitere Aufführungen folgen dann am 03. / 04. / 10. / 11. / 17. / 18. und 25. Mai 2019.

 

Bilder von Maurice Sands